Giovanni Raspini kreiert die Trophäe für Athina Onassis
Eine tierischere Kreation für das berühmte Reitturnier.

Klasse, Eleganz und Stärke, oder anders gesagt: das Pferd. Giovanni Raspini wurde damit beauftragt, die Trophäe für das Reitturnier Athina Onassis-Longines zu schaffen, das am traumhaften Strand von Pampelonne in der Nähe von Saint-Tropez stattfindet. Ein Treffen, das den toskanischen Designer gerührt hat, denn er ist stolz, eine weitere Animalier-Kreation schaffen zu dürfen.

So entstand der große von Hand gestaltete Pokal mit den zwei Pferdeköpfen aus Bronzobianco und einer Legierung mit Mondschimmer. Giovanni Raspini hat sich dazu entschlossen, die klassische Symbolik einer Trophäe in moderner und plastischer Stimmung zu interpretieren, um die handwerkliche Goldschmiedetradition mit einem zeitgenössischen Projekt zu verbinden. «Die zwei Pferdeköpfe, mit denen ich die Trophäe verschönert habe», erklärt Giovanni Raspini, «gedenken einem mythischen, zeitlosen Werk. Ich meine die Köpfe, die Phidias im 5. Jahrhundert v. Chr. für den Giebel des Parthenon in Athen geschaffen hat. Die Wucht und die Dynamik dieser Mähnen haben Künstler seit zweitausend Jahren unterworfen und noch heute vermitteln sie ein Gefühl, das jedes Herz tief berührt».

Das prestigeträchtige Turnier findet vom 2. bis zum 4. Juni in Saint-Tropez statt. Drei Tage voller herausragender Reitkünste, bei denen sich die Weltelite der Reiter und Pferde CSI 5* gegenübersteht. Emotion, Schönheit, Leidenschaft. Das ist die herausragende Handwerkskunst der Marke Giovanni Raspini, der unentbehrliche Luxus aus dem Herzen der Toskana.